Die Götter und ihre Menschen. Kaiser Julians Gottesverehrung im Kontext der Spätantike

Julians Gottesbild und praktische Gottesverehrung sollen anhand seiner Schriften systematisch auf das ihnen zugrunde liegende Gedankengut hin analysiert und die eigentümliche Stellung des Christentums darin herausgearbeitet werden. Die gewonnenen Erkenntnisse, veröffentlicht in einer Monographie, werden in ein differenziertes Gesamtbild münden, das Julian als Teil der religiösen Kultur der Spätantike versteht und dabei zugleich die innovativen Aspekte dieser Kultur herausstellt.

Das Projekt wird bearbeitet von Sara Stöcklin-Kaldewey.
Weitere Informationen finden Sie auf der Forschungsdatenbank der Universität Basel.